Perspektiven schaffen – drogenfrei leben – nachhaltig wirtschaften

Die Fleckenbühler Schule

In der Fleckenbühler Schule können Jugendliche und junge Erwachsene allen Hürden zum Trotz, ihren Haupt- oder Realschulabschluss erwerben.

Seit 2006 können die Bewohner neben der Arbeit ihren Schulabschluss nachholen und seit 2016 ermöglichen wir auch Geflüchteten dieses Ziel zu erreichen.

Die Vielfalt der Menschen mit ihren zahlreichen biografischen Höhen und Tiefen, die Geduld, Offenheit und Erfahrung der Lehrerinnen führen zu einer Arbeits- und Lernatmosphäre, die wohltuend, fördernd und integrativ ist.

Barbara Scheffer Portrait

Ihre Kontaktperson zu freien Schulplätzen oder zum Konzept

Barbara Scheffer
Fleckenbühler Schule

ed.xmg@reffehcsb

0171 157 574 4

Ein einzigartiges Lernkonzept

Die Mischung ist wirklich bunt: Die Fleckenbühler Hofbewohner mit Suchtproblemen, die Jugendlichen aus unserer Jugendhilfe in Leimbach und Geflüchtete mit unterschiedlichen Hintergründen: weiblich, männlich, anerkannt oder auch nicht – mit höchst unterschiedlichen Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, teils mit exzellenter Ausbildung, aber verlorenen Papieren und vielen weiteren Schicksalen.

Alle Teilnehmenden aus dieser Mischung bringen etwas anderes mit und so ergänzen und mischen sich Kulturen, Wissen, Tugenden und Alltagserlebnisse und bilden einen Grundstock an Toleranz und Hilfsbereitschaft.

Damit aus dieser Mischung etwas Handfestes, Konkretes und Verwertbares entsteht, gibt es die Lehrerinnen und Lehrer. Barbara, Veronika, Franziska, Maike und Gabor haben eine gehörige Portion Geduld, Aufmerksamkeit, Empathie und ihre Ausbildung, um das gemeinsame Ziel, den Schulabschluss, zu erreichen.

Die Einzigartigkeit und der Zusammenhalt hat dazu geführt, dass bisher 100% der Absolventinnen und Absolventen ihr Ziel erreicht haben. Mit dem Schulabschluss haben sie eine wichtige Grundlage für die berufliche Integration geschaffen.

Der Rahmen: Gemeinschaftsgefühl und Motivation

Das hilft dabei konkret:

  • in verschiedenen Gruppen arbeiten
  • parallel Praktika absolvieren
  • gemeinsame Pausen und Essen in Gemeinschaft
  • Arbeitsgruppen und praktische Projekte auf Hof Fleckenbühl

Dadurch entsteht eine Gruppendynamik, die von gegenseitigem Respekt und Hilfsbereitschaft geprägt ist.

Mitgewinner des Deutscher Integrationspreis 2019

14. Platz und 5.000 € Preisgeld

Mit Hilfe eines Crowdfunding-Wettbewerbs konnten wir über 16.000 Euro Unterstützung einwerben und haben ganze 5.000 Euro Preisgeld der Hertie-Stiftung erhalten!

Allein die Nominierung zur Teilnahme am bedeutenden Deutschen Integrationspreis hat uns überrascht und gezeigt, dass unsere Bildungsarbeit eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe darstellt. Die Beachtung und Anerkennung wird deutlich durch die vielen einzelnen Unterstützer, Spender und das Engagement besonders in den sozialen Medien.

Mit dem Deutschen Integrationspreis möchte die Gemeinnützige Hertie-Stiftung überzeugende Integrationsprojekte finden, fördern und auszeichnen.

„Ich habe auf Hof Fleckenbühl meinen Hauptschulabschluss geschafft. Woanders hätte ich das nicht hingekriegt.“

Eike, 37 aus Bitterfeld-Wolfen

Ermöglichen Sie mit Ihrer Spende neue Lebensperspektiven

Zur Finanzierung unserer gemeinnützigen Arbeit sind wir auf Spenden und Zuwendungen angewiesen. Jeder Beitrag hilft.

Erfolgsgeschichten von den Fleckenbühlern

Interview mit Marita und Pierre

Informationsveranstaltungen „ONLINE“ Marita und Pierre sind zwei Mitarbeiter in unserer Abteilung Öffentlichkeitsarbeit in Fleckenbühl, bzw. Frankfurt. Zu ihren Aufgaben gehört es unter anderem, mit mir Informations- und…

Weiterlesen …

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Wir versenden etwa monatlich Neuigkeiten aus der Welt der Fleckenbühler, lebendige Geschichten und exklusive Inhalte für Leserinnen & Leser.