Perspektiven schaffen – drogenfrei leben – nachhaltig wirtschaften

Förderungen für unseren Hof Fleckenbühl: Ort des Begegnens und Lernens

Neue Ziegen sind schon eingezogen!

Seit über 35 Jahren sammeln die Fleckenbühler Erfahrungen mit ökologischem Landbau auf 250 ha Fläche mit 150 Rindern und 25 Ziegen. Der Ursprungsgedanke liegt bis heute in der Produktion gesunder Bio-Lebensmittel und in der Bereitstellung von sinngebenden Arbeitsplätzen für hilfesuchende süchtige Menschen.

Gleichzeitig mit der Entwicklung der Fleckenbühler Veredelungsbetriebe Käserei, Bäckerei und Catering wächst das Bedürfnis der Menschen in unserer Gesellschaft, neben dem Erwerb der Produkte, die ökologische Landwirtschaft kennenlernen und erleben zu können. Interessenten sind Bewohner, deren Angehörige, Familien, Schulen, Firmen, sozialpädagogisch betreute Gruppen, Vereine, Teilnehmer aus Alten- und Jugendhilfe. Sie nutzen – soweit es die jeweiligen Rahmenbedingungen während der Corona-Pandemie zulassen – intensiv den Hof Fleckenbühl, um sich über Suchtprävention und Suchthilfe sowie über die ökologische Landwirtschaft zu informieren.

Die Fleckenbühler eröffnen neue barrierefreie Wege, die gefahrlos in Nutztierhaltung und Ackerbau führen. Wir sind überzeugt, dass mit dem Erleben der landwirtschaftlichen Urproduktion Themen wie gesunde Ernährung, Klimawandel, Nachhaltigkeit und Tierwohl erfahrbar werden.

Unser Ziel ist es, Zugänge für Bildung, soziale Integration und Wiedererlangung der Ernährungssouveränität auf Hof Fleckenbühl für alle interessierten gesellschaftlichen Gruppen und unsere Bewohner möglich zu machen. Deshalb muss die bestehende Infrastruktur auf Hof Fleckenbühl an diese aktuellen Bedürfnisse angepasst und für die lebensnahen Erfahrungen zugänglich gemacht werden.

Mit der großzügigen Förderung durch die DEUTSCHE POSTCODE FÖRDERUNG und weitere Förderer und Spender ist es uns gelungen, „Hof Fleckenbühl: Ort des Lernens und Begegnens“ den Bewohnern und Besuchern noch näherzubringen.

Den ganzen Sommer war es ruhig um unseren Ziegenstall. Die leere Baustelle wirkte fast traurig und verlassen, denn die Landwirtschaft spielt sich auf den Acker- und Futterflächen ab. Seit Mitte Oktober geht es nun wieder los: Im Herbst und Winter sind die Landwirte auch immer Bauarbeiter. Die Betonsockel rund um die neuen Liegeflächen unserer Ziegen werden verschalt und ausgegossen. Der Stall bekommt sein neues Gesicht, das auch unseren Besuchern Eintritt gewährt und unseren Ziegen reichlich Ruhezonen zur freien Wahl lässt. So schaffen wir gemeinsam einen Ort der Begegnung und des Lernens mit einer offenen Demeter-Landwirtschaft mit transparenter Nutztierhaltung, einem Schul- und Lehrgarten und vielen Veranstaltungsformaten für Groß und Klein.

Vier Ziegen sind auch schon eingezogen, damit endlich wieder Leben im Ziegenstall ist. Weitere 20 Tiere werden im Mai 2022 erwartet. Bis dahin ist der Umbau der großen Liegeflächen auf zwei separierten Boxen abgeschlossen. Frische Ziegenmilch wird es dann ab Frühjahr 2023 geben. Ebenso werden barrierefreie Zugänge für die Besucher zum Fleckenbühler Ziegenstall, zur Melkhalle, zur Fütterung und Aufzucht der Lämmer geschaffen, ohne die Tiere in ihren natürlichen Abläufen zu stören.

Die letzten Umbauphasen rund um die Melkküche werden sich sicher bis in den nächsten Winter hinziehen. Die vier Ziegen genießen heute schon den neuen Auslauf und haben immer ein kritisches Auge auf „ihren“ Stallumbau.

Um den Besucherinnen und Besuchern unsere Nutztierhaltung näherzubringen, bedarf es eines befestigten Zugangs zum Kuhstall, auch um den modernen Sicherheitsansprüchen gerecht zu werden.  

Die Wege zum Kuhstall und zum Lehrgarten wurden asphaltiert.

Der Lehrgarten ist darauf ausgerichtet, die komplizierten Zusammenhänge von Fruchtfolge, Anbauplanung, Pflanzenwachstum und Bodenfruchtbarkeit bis hin zu globaler Flächennutzung innerhalb der Demeter-Landwirtschaft darzustellen. Damit schaffen wir die Basis für Innovation und Transfer der Themen der ökologischen Landwirtschaft in die Gesellschaft. Wir bieten die praktische und fachliche Umsetzung für die gesellschaftliche Diskussion um Klimawandel, Tierwohl, Ernährung, Gesundheit und die Vielfalt unseres lokalen Lebensraums für einen gesunden Lebensstil.

Wir danken allen Förderern, Unterstützern und Spendern bei der Durchführung der kleinen und großen Projekte im Rahmen unseres Konzeptes „Hof Fleckenbühl: Ort des Lernens und Begegnens“.

Besonderer Dank geht an: DEUTSCHE POSTCODE LOTTERIE, PSD Stiftung MitMensch, GLS Zukunftsstiftung Landwirtschaft, LEADER Regionalbudget, Firma Balzer Bauwelt Marburg, Raiffeisen Waren GmbH.

Schon jetzt möchten wir Ihnen eröffnen, dass wir Sie nach dem Sanierungsabschluss einladen werden. Zeitnah werden wir Sie über die Besuchs- und Informationsmöglichkeiten zum Gesamtkonzept „Hof Fleckenbühl: Ort des Begegnens und Lernens“ informieren.

portrait-christoph-feist

Unser Autor

Christoph Feist
Leitung Fleckenbühler Räume

ed.relheubnekcelfeid@tsief.c

Christoph ist vielseitig interessiert und aktiv: Als Koordinator der Landwirtschaft, bei den Veranstaltungen und im sozialen Bereich. Er liebt das Gemeinschaftsleben, ist in der Gemeinwohlökonomie engagiert und entwickelt gerne neue Projekte und Ideen.

Artikel teilen:

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Wir versenden etwa monatlich Neuigkeiten aus der Welt der Fleckenbühler, lebendige Geschichten und exklusive Inhalte für Leserinnen & Leser.